Rohveganer Kuchen mit Blaubeeren | Gesund und super lecker!

von | Mrz 20, 2018 | Ernährung, Heal

Dieser rohvegane Kuchen mit Blaubeeren gehört zu meinen absoluten Top-Favoriten wenn es um Süßes geht.

Blaubeeren zählen zu den richtigen Superfoods. Sie enthalten jede Menge Antioxidantien und bekämpfen damit freie Radikale. Außerdem wirken sie stark antiendzündlich. Wenn du dich von vielen Lebensmitteln mit diesen Eigenschaften ernährst, dann unterstützt du deinen Körper in seiner Gesundheit und beugst Entzündungen im Körper und somit chronischen Krankheiten vor.

Der Kuchen ist trotz des natürlichen Zuckers – also nicht gleich den halben Kuchen essen 😉 – jede Sünde Wert: er enthält keinen Weizen, keinen Industriezucker, viele gesunde Fette und kommt komplett ohne tierische Produkte aus.  Natürliche Lebensmittel sind darin quasi schön und lecker ‚verpackt‘.

Weil ich ein riesengroßer Fan von rohveganen Kuchen bin (vor allem wenn diese auch noch extrem lecker schmecken), gibt es dieses Mal ein Rezept für einen rohveganen Kuchen mit einer extra Portion Blaubeeren.

Viel Spaß beim nachbacken!

Roh, vegan und wahnsinnig lecker!

Zu den Zutaten des Kuchens gehören Cashewnüsse, Blaubeeren, Datteln, Kokosöl und etwas Ahornsirup für den süßen Geschmack. Er ist quasi die gesunde “guilt-free” Variante eines normalen Cheesecake.Er kommt komplett ohne Industriezucker und Weizen aus und ist rein vegan.

Als ich diesen Kuchen das erste Mal gebacken habe, war ich erst mal skeptisch. Ich dachte, dass man höhere “Backkünste” für sowas braucht. Deshalb war ich super überrascht, wie einfach und schnell er zu machen ist

Meine Mum – sehr schwer zu überzeugen, normalerweise liebt sie Sahnetorten –  war das Versuchskaninchen. Yaay.

Ratet mal, was passiert ist…

Als sie das fertige Ergebnis probierte, kam sie aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Seit dem werde ich bei jedem Besuch nach diesen Blaubeerkuchen gefragt. Ich sag dazu natürlich nicht nein 😉,

Für alle, die ihre Familien – und sich selbst natürlich – eine Freude machen wollen: hier ist das Rezept…

Rezept für den roh veganen Blaubeerkuchen

Was ihr für diesen Kuchen unbedingt braucht ist ein Hochleistungsmixer (Ich benutze den Vitamix). Eine leistungsstarke Küchenmaschine funktioniert denke ich auch, habe ich aber noch nie ausprobiert.

Vorbereitungszeit: Cashews ca. 6 Std. In Wasser einweichen lassen (oder über Nacht).

Zubereitungszeit: ca. 30 min

Gefrierzeit: ca. 3-4 Std.

Du benötigst für den Kuchen eine etwas kleinere Springform (Durchmesser ca. 24 cm). Die Angaben sind in Tassen (etwa mittelgroß).

Zutaten für den Boden

1 Tasse weiche Datteln
1 Tasse rohe Walnüsse oder Mandeln

Zutaten für die Creme

1 1/2 Tassen rohe Cashews, 6 Std. in Wasser eingeweicht.
Saft einer Zitrone
1/3 Tasse Kokosöl, geschmolzen
1/2 Tasse Vollfett-Kokoscreme oder 2 EL Kokosmuß
1/2 Tasse Ahornsirup (oder Honig, wenn’s nicht vegan sein muss)
Blaubeeren, gefroren (ca. 250 g)

Zubereitung für den roh veganen Kuchen

Fülle die Datteln und die Nüsse in den Hochleistungsmixer, bis du eine weiche, klebrige Masse erhältst. Falls der Teig zu trocken ist, gib ein paar mehr Datteln während dem Mixvorgang dazu. Wenn der Teig zu feucht ist, füge ein paar mehr Nüsse hinzu. Wenn du magst, gib noch eine Prise Salz dazu.

Schneide eine runde Form aus Backpapier, und lege den Boden der Kuchenform damit aus. Damit vermeidest du Kratzspuren auf der Form, und der Kuchen lässt sich später leichter vom Boden lösen.

Gebe den Bodenteig in die Form und verteile sie gleichmäßig bis zum Rand.

Stelle das Ganze in den Gefrierschrank, während du die Füllung machst.

Dann kommen die Zutaten für die Creme (ausser der Blaubeeren!) in den Hochleistungsmixer. Mixe alles, bis eine sehr glatte, gleichmäßige Konsistenz entsteht.

Nehme die Hälfte der Masse heraus und streiche sie auf den Boden.

Füge zu der zweiten Hälfte die Blaubeeren hinzu.

Mixe wieder alles, bis wieder alles gleichmäßig ist.

Streiche den zweiten Teil glatt auf den Kuchen und stelle ihn für etwa 3-4 Stunden in den Gefrierschrank, bis er hart ist.

Wichtig: Bevor du den Kuchen servierst, hole ihn etwa eine halbe Stunde vorher aus dem Gefierschrank heraus, damit er auftauen kann.

Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreib‘ mir doch unten in die Kommentare, wie der Kuchen geworden ist. Ich hoffe natürlich, dir gelingt er und du bist genau so begeistert wie ich. Wenn du noch Fragen oder Anmerkungen hast, lass es mich gerne wissen. 

Abonniere mich auch auf Facebook und Instagram für mehr Inspirationen und Tipps rund um das Thema Gesundheit. 

Danke an meine Freundin Angela aus Melbourne für das Rezept 🙂

Pin It on Pinterest

Share This