Unerklärliche Rückenschmerzen – welcher Arzt oder Therapeuten hilft

Geschrieben von Marie Heintges

Aug 13, 2019

13. August 2019

Unerklärliche Rückenschmerzen – welcher Arzt oder Therapeuten hilft

von Aug 13, 2019Heal, Körpertherapie

Alles tut weh, du fühlst dich unbeweglich, schlapp und energielos. Durch ständige Rückenschmerzen, die bisher jeder bisher besuchte Arzt als unerklärlich erklärt hat, kannst du deinen Job nicht mehr richtig ausführen. Gleichzeitig wirken sich die Probleme nicht nur auf dein berufliches Leben, sondern auch auf dein Umfeld und dein persönliches Befinden aus: Deine eigene Stimmung, aber auch deine Beziehungen zu anderen leidet darunter: Du fühlst dich unverstanden, unwohl mit dir selbst und in deinem Körper. Du bist frustriert und weißt nicht mehr weiter.

In welcher Situation du auch gerade steckst: Dieser Post wird dir dabei helfen, bei deinen scheinbar unerklärlichen Rückenschmerzen idealen Therapeuten oder Arzt zu finden – damit dieser dir mit der für dich passenden Therapie auch wirklich helfen kann.

Aus Gründen der Vereinfachung und besseren Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, jedoch bezieht diese beide Geschlechter mit ein.

Bei Rückenschmerzen Hilfe finden – Von überfüllten Arztpraxen und ratlosen Ärzten

Ich hatte jahrelang Rückenschmerzen, unter denen ich ratlos von Arzt zu Arzt tingelte. Kein Orthopäde, kein MRT Bild, kein personal Trainer, und auch nicht die ersten Physiotherapeuten bei denen ich war, konnten mir anfangs helfen! So fühlte ich mich am Anfang der Situation mehr oder weniger hilflos ausgeliefert. Kommt dir das bekannt vor? 

Weil meine Rückenscherzen irgendwann unerträglich wurden, probierte ich mehr und mehr aus und lernte in einer Zeit von vier Jahren mehr als 15 Therapien durch integrativ und ganzheitlich arbeitende Ärzte und Therapeuten, kennen. Mehr über meine Geschichte mit Rückenschmerzen kannst du hier nachlesen.

Eines Tages, als ich wieder einmal erschöpft und frustriert über das Unverständnis eines Arztes aus der Praxis kam, beschloss ich, dem Frust über die ausbleibende Hilfe von Ärzten, leeren Versprechen von Therapeuten und vergebens bezahlte Therapien ein Ende zu setzen!

Genau diese Zeit war ausschlaggebend, da ich den Schlüssel zum Erfolg in ein paar wesentlichen Dingen fand. Über genau diese Erfahrungen soll es hier gehen und dir dabei helfen, viel Stress, Energie und unnötig verbrachte Zeit mit Rückenschmerzen einsparen.

Unerklärliche Rückenschmerzen  – der Selbstcheck

Treffen eine oder mehrere der folgenden Szenarien auf dich zu? 

  • Du hast erst seit kurzem Rückenschmerzen. Du warst deswegen noch nicht in Behandlung, hast es aber vor.
  • Du wirst schon seit einer gefühlten Ewigkeit von Verspannungen und Rückenschmerzen geplagt, aber kein Allgemeinmediziner oder Heilpraktiker konnte dir bisher weiterhelfen. Die Diagnose: unspezifische, bzw. psychosomatische Rückenschmerzen.
  • Du hast bisher ein paar Orthopäden oder auch den ein oder anderen Alternativmediziner konsultiert. Aber du bist unzufrieden mit dem Ergebnis und hast das Gefühl, dass da noch mehr geht.
  • Du fühlst schon länger, dass du professionelle Hilfe brauchst und du befürchtest dass du es nicht alleine schaffen kannst!

1. Welcher Arzt hilft standardmäßig bei Rückenschmerzen – Schulmedizin

Schauen wir uns hierzu einmal den konventionellen Weg bei Rückenschmerzen an. Was passiert, wenn du den ‘üblichen’ Weg gehst, den unser Kassensystem bei Rückenschmerzen vorsieht? Wie sieht dabei die gängige (schulmedizinische) Behandlung von Rückenschmerzen aus? Ein Beispiel:

  1. Du buchst einen Termin bei deinem Hausarzt (Allgemeinmedizin).
  2. Dein Hausarzt überweist dich zu einem Facharzt (Orthopäden). Dieser führt entweder direkt einen Funktionstest und bildgebende Verfahren (Röntgen) durch, und/oder:
  3. Je nach Symptomatik wirst du in die Radiologie für ein MRT (kurz für: Magnetresonanztherapie) Bild oder zu einem Neurologen überwiesen. Ein Neurologe überprüft die Funktionsfähigkeit deiner Nerven, Muskel- und Bandscheibenerkrankungen. Da bei der Arbeit in der Schulmedizin die Behandlung der Symptome oft im Vordergrund stehen, sind die allgemeinen (und oft einzige) Behandlungsempfehlungen bei Rückenschmerzen oft eingeschränkt: Verschreibung von Schmerzmedikamenten, Spritzen mit Schmerzmitteln oder Infusionen. Manchmal wird auch schnell zu einer Operation (Wirbelsäulen – OP, Versteifung oder ähnliches) geraten. Vielmehr kann da oft nicht gemacht werden. 

Danach wird dich dein Hausarzt, Orthopäde oder auch Neurologe (falls Nervenfunktionsstörungen vorliegen), weiter überweisen. Auf Rezept bekommst du eine Überweisung zu einem Physiotherapeuten mit Empfehlung für Krankengymnastik, Rückenschule oder manueller Therapie. Darüber hinaus werden auch Empfehlungen für Psychotherapie oder Kurse in Stressmanagement ausgesprochen. Schon mal ein Ansatz in die richtige Richtung.

Der Weg des Kassensystems

Den oben beschriebenen Weg sieht so zunächst auch erst einmal unser Kassensystem vor, welches die Untersuchungen (und ggf. Behandlungen) beim Orthopäden, Allgemeinarzt oder Facharzt meist übernimmt. Dies trifft auch zu, wenn du von deinem Arzt ein Rezept für Physiotherapie oder Krankengymnastik verschrieben bekommst. Frage da am besten gezielt nach. Allerdings stehen deinem Arzt nicht nur ein sehr begrenztes Kontingent an Zeit, sondern auch an Verschreibungen bzw. Rezepten für Physiotherapie oder Krankengymnastik pro Monat zur Verfügung. Dadurch sind ihm da selbst leider oft die Hände gebunden.

Nun ist es seit neuester Zeit so, dass immer mehr gesetzliche Krankenkassen die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von alternativen, ganzheitlich arbeitenden Heilmethoden anerkennen und unterstützen. Dazu mehr weiter unten.

Unspezifische Rückenschmerzen – ein weit verbreitetes Problem bei dem sich Ärzte überfordert fühlen 

Häufig werden bei Rückenschmerzen die sogenannten unspezifischen Rückenschmerzen festgestellt, bei denen keine körperliche Ursache festgestellt werden kann. So lautet es oft, wenn man bildhaft keine Ursachen bzw. Erkrankungen der Wirbelsäule vorfindet. So erleben viele Betroffene, dass ihre Rückenschmerzen schnell auf die Psyche geschoben werden und fühlen sich nicht ernst genommen. Diese Erfahrung musste ich zunächst leider auch machen.

  3. Von der Schulmedizin zur ganzheitlichen Schmerztherapie: Probleme mit dem Rücken

Wenn du weiterhin schulmedizinisch behandelt und betreut werden möchtest, findest du idealerweise einen Arzt oder Therapeuten mit einem integrativen und multimodalen Ansatz. Mehr infos zum Multimodalen Modell findest du hier.  

Unspezifische Rückenschmerzen behandeln: multimodale und integrative Therapie

Ein multimodaler Ansatz bedeutet, dass unterschiedliche Behandlungsansätze der Schul- und Alternativmedizin miteinander kombiniert und individuell auf dich abgestimmt werden. Die Ärzte und Therapeuten arbeiten dabei oft ganzheitlich und fächerübergreifend miteinander zusammen. Oft wird man ja heute von einem Arzt zum nächsten geschickt, ohne dass der eine etwas vom anderen weiß – schon gar nicht über deine vorherigen Diagnosen.

Genau das ist meiner Meinung nach auch einer der Hauptgründe für den Misserfolg bei der Behandlung von unspezifischen Rückenschmerzen oder von körperlichen Beschwerden. Diesen liegen nämlich meist mehrere Ursachen zugrunde.

Beispiele für Therapien, die bei der multimodalen Therapie zum Einsatz kommen

  • Manuelle Therapie und Physiotherapie
  • Psychotherapie und Verhaltenstherapie
  • Entspannungsverfahren
  • Akupunktur
  • Biofeedback
  • Bewegungstherapie und -training

Schmerztherapie und Schmerzmedizin

Ich habe selber sehr gute Erfahrungen mit einem Schmerzmediziner in Köln gemacht. Dieser hat das erste Mal wirklich die Ursachen für die Entstehung meiner Schmerzen betrachtet, und mich ausführlich über meine Rückenschmerzen befragt. Dazu wurde ein Schmerzfragebogen ausgehändigt. Darin konnte ich den Ort meiner Schmerzen, deren Intensität, Häufigkeit und Qualität beschreiben. Das Behandlungsspektrum meines Arztes reichte von Akupunktur, Neuraltherapie, Mesotherapie hin zu Schröpfen, Methoden aus dem Ayurveda sowie der Phytotherapie. 

Hinweis: Die Akupunkturbehandlungen bei meinem Schmerzmediziner hat damals sogar meine gesetzliche Krankenkasse übernommen. Hake da am besten bei deiner Krankenkasse nach, ob sie die Behandlungen bezuschussen oder übernehmen können, die du im Visier hast. Fragen kostet nichts 😉 

Ganzheitliche Therapie und Alternative Medizin

Bei der ganzheitlichen Therapie gibt es ein riesiges Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten und Therapien. Ich kann dir immer nur empfehlen, für dich ein paar Methoden auszuprobieren und dann zu schauen, welche Methoden und Therapeuten mit dir resonieren und bei dir am besten funktionieren.

Finde für dich heraus, welche Methoden bei dir am besten funktionieren und dir wirklich helfen – und dann bleibe dabei.

Welche Therapien haben mir persönlich bei meinen Rückenproblemen geholfen?

Rolfing – Mir persönlich hat Rolfing unglaublich gut bei meinen Rückenschmerzen geholfen. Lies dir hier meine Erfahrungen mit Rolfing durch.

Faszientraining – In Verbindung mit Rolfing konnte ich über Faszientraining und Feldenkrais meine Bewegung und Haltung verbessern.

Somatic Experiencing – Somatic Experiencing ist eine körperorientierte Traumatherapie nach Dr. Peter Levine.

Akupunktur – bei meinem Schmerzmediziner in Köln. 

Mikronährstofftherapie – Bei meiner Heilpraktikerin in Bonn, welche sich auf Mikronährstofftherapie spezialisiert, ließ ich meine Blutwerte checken. Mikronährstoffe und Spurenelemente, welche bei mir fehlten habe ich dann gezielt über Nahrungsergänzungsmittel und eine pflanzenbasierte Ernährung eingenommen.

Tipp: Am besten kombinierst du immer ein paar verschiedene Therapien und Bewegungstraining miteinander. So kannst du von mehreren Seiten an der Ursache greifen. Ein Beispiel hierfür wäre eine Kombination von manueller Therapie (wie Osteopathie, Physiotherapie oder zum Beispiel Rolfing) mit Akupunktur bei einem Heilpraktiker und Bewegungstherapie (z.B. Feldenkrais, Bowen-Therapie, Faszientraining, Yoga). Finde für dich heraus, welche Methoden bei dir am besten funktionieren und dir wirklich helfen – und dann bleibe dabei. 

4. Wie du herausfindest, ob dein Arzt oder Therapeut der richtige für dich ist

Ich habe lange den Fehler gemacht, zu DENKEN bestimmte Ärzte bzw. Therapeuten mit einem gewissen Therapieangebot seien die Richtigen für mich.

Über Monate las ich im Internet einfach alles zum Thema Rückenschmerzen durch. Wenn man Rückenschmerzen hat, die unerträglich werden, ist man schnell versucht alles ausprobieren zu wollen, was Hilfe verspricht.

Was du bei der Auswahl deines Arztes bzw. Therapeuten unbedingt vermeiden solltest

Viele Leute sind besonders gut darin, sich bestens nach aussen darzustellen. Aber ob alle Versprechungen dann wirklich helfen, ist die andere Frage! Es wird einem nämlich viel am Tag versprochen, wenn es um das liebe Geld geht. Das heißt aber noch lange nicht, dass es für DICH wirkt. Und allzu schnell kann man bei so manchem Therapien ein halbes Vermögen ausgeben.

Damit dir das nicht passiert, habe ich dir ein paar Fragen zusammengestellt. Damit kannst du für dich selbst erst einmal herausfinden, wie du den für dich richtigen Arzt oder Therapeuten und richtige Therapie findest. Denn was du suchst ist kein Schnickschnack, sondern richtige Hilfe, die nachhaltig wirkt. Diese Fragen kannst du dir auch jedes Mal für dich stellen, wenn du dir auf der Homepage der Praxis oder im Erstgespräch einen ersten Eindruck verschaffen möchtest. 

Höre ruhig darauf, was dein Körper dir zu sagen hat!

  • Versucht der Arzt oder Therapeut nur die Symptome, z.B. mit Schmerzmitteln und Medikamenten zu behandeln, oder versucht er die Ursachen mit dir zusammen herauszufinden?
  • Ist er schnell darin, Operationen zu verordnen?
  • Betrachtet der Arzt / Therapeut die Wichtigkeit von Stressreduktion, Bewegung und gesunder Ernährung?
  • Ist der Arzt / Therapeut interessiert an dem, was du zu sagen hast? Oder hast du eher das Gefühl, dass er ungeduldig reagiert und am liebsten schnell alles abgehakt haben möchte? Hört er dir zu? Lässt er dich aussprechen? Nimmt er dich ernst wenn du ihm dein Problem schilderst? Oder hast du eher das Gefühl, jemand versucht dich hier von seiner eigenen Meinung zu überzeugen?
  • Und das Wichtigste zuletzt: Was sagt dir dein Bauchgefühl? Wo, wenn nicht hier solltest du genau darauf hören, was dir deine Intuition sagt? Wer, wenn nicht du, kennt deinen Körper am besten?

5. Fragen, die du vor jedem Beginn einer Therapie gegen Rückenschmerzen abklären solltest

Die folgenden Fragen kannst du deinem Arzt, Therapeuten oder Coach stellen, um für dich selbst herauszufinden, ob die vorgeschlagene Therapie für dich Sinn macht:

  • Welche Nebenwirkungen hat die Therapie / Beratung? – Wenn überhaupt  Nebenwirkungen, dann am besten nur positive. 
  • Was kann ich selber tun damit es mir besser geht? – Ich finde es immer gut wenn Hilfe zur Selbsthilfe gegeben wird.
  • Wie lange soll die Behandlung / Beratung dauern? – Damit kannst du in etwa einschätzen, welche Kosten auf dich zukommen.
  • Woher könnten meine Rückenschmerzen kommen? Was könnten die Ursachen sein?  – Die Einschätzung des Arztes / Therapeuten / Coach interessiert mich immer brennend!
  • Welche Kosten kommen auf mich zu? – Der Preis sagt nicht unbedingt etwas über die Wirksamkeit der Methode oder der Behandlung aus. 

Tipps, wie du beim Weg aus deinen Rückenschmerzen endlich Erfolg haben wirst

  • Schau dir im Internet Bewertungen über deinen Arzt / Therapeuten oder deinen Coach an und lass das in deine Entscheidung mit einfließen. ABER: Bewertungen sind nicht alles und können auch gefälscht sein. Wenn sich die positiven Erfahrungsberichte und Lob nur so überschlagen, vergleiche ruhig auf mehreren Seiten. Schau dir auch die Website der Praxis an und lies durch, welche Leistungen geboten werden und welche Ausbildungen diese Person bisher absolviert hat.
  • Hol dir mein E-Book mit meinen Therapie – Empfehlungen. (Es ist kostenlos!)
  • Und vor allem: Achte bei der Wahl und bei deiner Entscheidung über weitere Behandlungen auf dein Bauchgefühl, deine Intuition. Manchmal braucht es dafür einen ersten Besuch in der Praxis, damit du dir einen Eindruck machen kannst. Ich habe oft erst nach der ersten Sitzung für mich feststellen können, ob sie etwas für mich ist oder nicht. (In dem Fall habe ich mich entweder höflich verabschiedet oder mit Freude einen weiteren Termin vereinbart).

Wenn du schon weißt, dass du einige Sitzungen bzw. Behandlungen brauchen wirst: Überlege dir vorher, ob du eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen abschließen willst. So eine Versicherung könnte dir eine Menge Geld einsparen.

Hier kannst du verschiedene Heilpraktiker-zusatzverischerungen für dich vergleichen.

Achte darauf, dass einige Versicherungen eine Wartezeit haben, bis sie Leistungen erstatten.  Zusammengefasst war es für mich am Ende entscheidend für meinen Erfolg bei meinen Rückenschmerzen, dass ich mir nach und nach die richtige Hilfe durch  Therapeuten und Coaches geholt habe – die Hilfe, die für mich genau passend war. Und ich würde mich sehr freuen, wenn du das mit Hilfe meines Artikels auch schaffst.

Verwandte Artikel

Magnesiummangel erkennen und beheben – Teil 2

Magnesiummangel erkennen und beheben – Teil 2

Wie kannst du erkennen, ob bei dir ein Magnesiummangel vorliegt? Was solltest du bei der Auswahl eines Nahrungsergänzungsmittels (NEM) unbedingt beachten? Welche Magnesiumverbindungen gibt es und wie kannst du einen vorliegenden Magnesiummangel am besten wieder...

Wie Du Deine Hormone natürlich beeinflussen kannst

Wie Du Deine Hormone natürlich beeinflussen kannst

Heute möchte ich dir einen Gastartikel von Hormoncoach Julia vorstellen. Julia war Betroffene von PCOS. PCOS (Polyzistisches Ovarialsyndrom) ist eine Hormonstörung, von der viele Frauen betroffen sind. Heute arbeitet Julia als Hormoncoach und hilft anderen Frauen mit...

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest du in Kontakt bleiben? 

GRATIS E-BOOK

Auf über 80 Seiten erhältst du umfangreiche Infos und meine Erfahrung aus mehreren Jahren Therapie, Selbsthilfe, Recherche und der eigenen Arbeit mit Menschen.

SOCIAL MEDIA

Folge mir auf Instagram und Facebook und bleibe auf dem Laufenden!

DER FEELMOVEHEAL NEWSLETTER

Erhalte Nachrichten mit wertvollen Tipps für einen gesunden Körper in dem du dich wohl fühlst! Ich werde dein Postfach nicht überfluten, sondern schicke dir nur was du wirklich brauchst: Hilfe. Versprochen! 

 

Pin It on Pinterest