Meine Erfahrung mit Rolfing – Strukturelle Integration

von Apr 13, 2019Bewegung, Feel, Heal, Körpertherapie, Move

Dieser Post ist lange hinfällig – in meinem Kopf haust nämlich schon seit Jahren der Wunsch, dir von meiner Erfahrung mit Rolfing zu erzählen – einer Körpertherapie, die mich innerhalb von ein paar Monaten von meinen chronischen Rückenschmerzen befreit und irgendwie ein Stück weit auch mein Leben verändert hat.

Rolfing klingt erst einmal ungewöhnlich. Es hat aber nichts mit dem Wort Rollen oder ähnlichem zu tun, sondern wurde nach der amerikanischen Begründerin Dr. Ida Rolf benannt. Die Methode ist auch unter dem Begriff Strukturelle Integration bekannt. 

Mittlerweile würde ich behaupten: dürfte ich von der ganzen Palette an Körpertherapien nur eine einzige Methode aussuchen – es wäre ohne zu zögern Rolfing.

Doch was ist dieses Rolfing? Und was macht es so besonders? Worum es bei dieser Körpertherapie geht, will ich in diesem Post mit dir teilen.

Dieser Artikel wurde nicht gesponsort und auch nicht bezahlt. Der Inhalt spiegelt allein meine persönlichen Erfahrungen wider.

Wie bin ich zum Rolfing gekommen?

Vor ein paar Jahren habe ich das erste Mal Erfahrung mit Rolfing gemacht. Auslöser war eine Zeit geprägt von Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Schmerzen im linken Bein, bei denen mir niemand helfen konnte. Über meine Story mit Rückenschmerzen kannst du hier nachlesen.

Da mir in der Allgemeinmedizin nicht geholfen werden konnte, versuchte ich es mit anderen Methoden: Akupunktur, Osteopathie, Schröpfen, Triggerpunktbehandlung, Besuchen beim Heilpraktiker, Mikronährstofftherapie, Atlastherapie, Behandlungen für CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion), nur um ein paar zu nennen.

Kurzum: Gefühlt habe ich alles ausprobiert, was es auf dem Markt gab!

Akupunktur und Physiotherapie halfen ein wenig, entspannter fühlte ich mich auch. Aber das meiste war einfach nicht nachhaltig oder half nicht. Ich wusste nicht, woher meine täglichen Verspannungen kamen die mich immerzu quälten, und konnte mir selbst nicht helfen.

Suche nach ganzheitlicher Hilfe gegen Rückenschmerzen

Weil ich nicht aufgeben und auch nicht länger Schmerzmittel nehmen wollte (die übrigens sowieso nicht halfen), suchte ich weiter nach Hilfe. Ich war überzeugt, irgendwo da draußen musste es sie geben.

Eines Tages las ich im Internet alles mögliche zum Thema Faszien durch. Dabei stieß ich auf eine Therapie, die mich sofort in ihren Bann zog. Nicht nur, dass hier eben auch mit den Faszien gearbeitet wird. Vielleicht war es mehr das Ziel von Rolfing, was mich neugierig machte:

Wieder eine aufrechte, Körperhaltung in Balance herzustellen und Wirbelsäule, Muskeln und Faszien in’s Gleichgewicht zu bringen.

Es fühlte sich richtig an, also buchte ich einen Termin bei einer Rolfing Therapeutin in meinem damaligen Wohnort in Köln.

Was ist Rolfing – Strukturelle Integration? 

Wirbelsäule und Knochen bilden weniger ein stabiles Gerüst, das den Körper aufrecht hält. Vielmehr werden sie von Muskeln und einem bindegewebartigen Spannungsnetz, den Faszien, getragen und in Balance gehalten. Lies hier nach was Faszien mit Rückenschmerzen zu tun haben.

Die Struktur von Faszien kann sich so verändern, dass es die Beweglichkeit von Muskeln und Knochen einschränkt. Man sagt auch, Faszien verkleben und verdicken. Diese Einschränkung ist meist bedingt durch unseren Lebensstil. Auch Unfälle und psychische Belastungen tragen wesentlich dazu bei, dass Faszien ihre Elastizität und gesunde Beweglichkeit verlieren.

Unser Körper bildet eine Einheit, in der alles mit allem verbunden ist.

Faszien durchziehen den ganzen Körper und können verfilzen. Bildmaterial: © by Dr. Robert Schleip (https://www.fascialnet.com). [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Faszien umwickeln, durchziehen und verbinden quasi alles in unserem Körper miteinander. Eine Verletzung, Verdickung oder Unbeweglichkeit in einem Teil des Körpers hat immer Auswirkungen auf andere Bereiche. Wenn Faszien und Muskeln aus der Balance geraten, so geraten mit ihnen Knochen und unsere Wirbelsäule aus ihrem natürlichen Gleichgewicht.

Das Ziel ist ein aufrechter Körper im Lot

Da so ein Ungleichgewicht im System meist die Ursache für viele körperliche Beschwerden ist, geht es im Rolfing darum, den ganzen Körper wieder in seine natürliche Balance und Aufrechte zu bringen. Als schöner Nebeneffekt verschwinden oft die Beschwerden wie beiläufig. 

Das Ziel von Rolfing ist ein Körper im Lot, der sich seinen Support aus der Schwerkraft holt. 

Das Ziel von Rolfing ist ein Körper im Lot, der sich nach der Schwerkraft ausrichtet,

Rolfing ist ein System, um den Körper neu auszurichten. Es vereint manuelle Faszienbehandlung, Bewegungslehre und Selbstwahrnehmung. Die Therapeuten arbeiten mit tiefem manipulativem Druck, um Faszien und Strukturen wieder beweglich zu machen, Balance und mehr Freiraum zu schaffen. Je nach Therapeut variiert der Druck von sehr intensiv bis angenehm und sanft. Durch Bewegung und bewusstes Spüren wirst du dabei in die Behandlung aktiv mit einbezogen. Viele Menschen kommen mit Fehlhaltungen in die Sitzungen, die durch Herstellung der Beweglichkeit der Strukturen deutlich verbessert oder im besten Fall sogar gelöst werden können.

Die Sitzungen bauen schematisch aufeinander auf und werden normalerweise in 10er Reihen durchgeführt. Jede Sitzung hat ein anderes Thema: Füße und Beine, Becken, Bauch und Brust, Rücken, Nacken und Kopf.

Meine Erfahrung mit Rolfing

Meine persönlichen Erfahrungen basieren auf einem Ansatz der sanfteren Rolfing-Methode. Es gibt aber auch viele Rolfing Therapeuten, die mit sehr starkem Druck arbeiten, was etwas schmerzhaft sein kann. 

Ich kann mich noch an meinen ersten Besuch beim Rolfing erinnern als wenn es gestern wäre. Ich begann die Therapie erschöpft von den vergangenen Monaten, während derer mir meine Rückenschmerzen sehr zusetzten und mir niemand helfen konnte. Ich hatte diesen innerlichen Wunsch, der immer lauter wurde:

Wenn irgend jemand mal meinen Rücken FÜHLEN würde anstatt auf ein MRT Bild zu schauen, dann würde er vielleicht eher spüren woher meine Rückenschmerzen kommen.

Beim Rolfing werden vorher-nachher Bilder gemacht, um die Veränderungen mitverfolgen zu können. 

Beginn einer Rolfing Sitzung: Haltungsanalyse

Zu Beginn stellte ich mich mit Shorts und Sport-BH vor meine Therapeutin. Sie betrachtete mich zunächst von Kopf bis Fuß, was mich etwas nervös machte. Ich dachte mir: „Stehe ich richtig? Meine Haltung ist sicher grauenvoll. Bin ich total schief?“

Ohne viel zu sagen, und bevor ich ihr Lächeln interpretieren konnte, bat sie mich mich auf die Liege zu legen: Diese Sitzung sei dazu da, um mir einen Eindruck zu verschaffen, wie sich eine Rolfing Behandlung anfühlt.

Im nächsten Moment lag ich auf dem Rücken und hatte eine Decke über mir. Ich spürte den Druck der Finger unter meinem Rücken, der vom Schulterblatt aufwärts zu spüren war. Die Hände sanken dabei tief in das Gewebe hinein und bewegten sich langsam nach außen, als der Druck leichter wurde. Bevor ich mich darüber wundern konnte, fragte sie mich, bis wohin ich im Körper den Zug, den ihre Hände unter meiner Haut auslösten, spüren konnte. Da ich zuerst nicht genau wusste was sie damit meinte, begann ich mich auf diese Stelle zu fokussieren und in mich hinein zu spüren:

Beim Rolfing wird mit den Faszien gearbeitet

Ich brauchte einen Moment, bevor ich fühlte wie sich der Zug in einer Linie entlang meiner Schulter über den Oberarm fortführte. Und obwohl der Druck mittlerweile leichter wurde und dann kaum noch zu spüren war, nahm ich die Auswirkung in einer Linie meinen Arm hinunter wahr.

Die Arbeit an meinem Schulterblatt fand also nicht nur dort statt. Sie hatte Auswirkungen auf weit entfernt gelegene Bereiche in einem Zug fort bis in meinem Arm.

Ich spürte die faszialen Strukturen, die sich in Leitbahnen durch den Körper ziehen und Spannung sowie Zugübertragungen weitergeben. Dieser Moment ist mir so in Erinnerung, weil es die erste Erfahrung dieser Art für mich war.

Nicht nur, dass da jemand war der die Zusammenhänge verstand und sich wirklich in meinen Körper und all seine Strukturen fühlte. Ich war auf einmal so mit und in meinem Körper, der vorher wie ein Fremdkörper für mich war. Vielmehr begann ich meinen Körper zu spüren und die Auswirkungen von Spannung, Haltung und Bewegung nicht nur mit meinem Kopf zu verstehen, sondern zu fühlen und zu integrieren.

Auch fühlte ich, dass beim Rolfing nicht nur der Therapeut die Arbeit machte und mein Körper passiv da lag. Ich arbeitete aktiv mit, indem ich meinen Körper in seinen Strukturen, Bewegungen und dessen Auswirkungen wahr nahm und mich mitbewegte. Und da war noch etwas anderes, das mir neu war: Ich spürte wie die Spannung, die vorher noch dort war, sich langsam löste und Bewegung entstand, wo vorher keine war. 

‘Du brauchst die Stärke, die aus Leichtigkeit entsteht’ – Dr. Ida Rolf 

Das untere Video zeigt was Rolfing ist und wie beim Rolfing gearbeitet wird (auf englisch). 

Facts zur Rolfing Therapie

  • Ist Rolfing schmerzhaft? Manche Rolfer arbeiten mit sehr intensivem, manchmal auch schmerzhaftem Druck, andere mit leichterem wie ich es bei meiner Rolferin in Köln erlebt habe. Mach für dich klar was für dich am besten funktioniert und frage vor der Behandlung nach, wie der Therapeut arbeitet. Oft werden Probesitzungen angeboten in denen du für dich herausfinden kannst, ob dir der Ansatz des Therapeuten gefällt.  
  • Gibt es einen Unterschied zwischen Rolfing und Deep Tissue Massage? Ja, den gibt es. Deep Tissue Massage und generell Massage soll Muskeln entspannen und Verspannungen auflösen. Rolfing bzw. Strukturelle Integration hingegen arbeitet mit einer Verbesserung der Körperhaltung und der Körperfunktionen.  Das geschieht durch Manipulation der Faszien und Bewegungslehre. So sollen Strukturen im ganzen Körper wieder organisiert und integriert werden. 
  • Gibt es einen Unterschied zwischen Rolfing und Struktureller Integration? Rolfing® ist ein geschützter Begriff, arbeitet aber nach dem gleichen Prinzip wie die Methode Strukturelle Integration. Beide Methoden entstanden durch die Gründerin Dr. Ida Rolf. 
  • Wird Rolfing von den Krankenkassen übernommen? Die Behandlung muss in Deutschland privat bezahlt werden. Certified Rolfer mit Heilpraktikerzulassung können aber über private Krankenkassen und Zusatzversicherungen abrechnen lassen. In der Schweiz kann Rolfing in vielen Fällen von den Krankenkasse übernommen werden, da es als komplementäre Körpertherapie anerkannt ist. Frag dazu am besten bei deiner Versicherung und Therapeuten nach. 

Einen Rolfing Therapeuten finden

Hat dich der Artikel neugierig gemacht? Hier findest du einen Therapeuten in deiner Nähe:

Meine eigenen Rolfing Sitzungen hatte ich damals bei der Rolferin Vera Ossendorf in Köln 

Schreib mir doch unten in den Kommentaren, ob du schon Erfahrung mit der Rolfing Methode oder mit einer anderen Körpertherapie gemacht hast? Mit deinen Vorschlägen hilfst du so anderen bei ihrem Weg zu mehr körperlichem Wohlbefinden und Schmerzfreiheit.  

Pin It on Pinterest