Jamu: Kurkuma Gesundheitstonic aus Indonesien selber machen

von | Feb 14, 2018 | Ernährung, Gesundheit, Heal

Ich bin immer auf der Suche nach ursprünglichen Heil- und Lebensmitteln, die wir für unsere Gesundheit einsetzen können. Es gibt so einen Schatz an uraltem Wissen über Heilpflanzen und Naturmedizin dort draußen, der den meisten Menschen oft vorenthalten bleibt. Letztes Jahr habe ich auf Bali ein solches Allroundtalent entdeckt:

Das Getränk „Jamu“ gehört dort zur traditionellen Heilmedizin und wird seit Jahrhunderten auf traditionelle Weise hergestellt.

Spricht man die Menschen in Indonesien auf Jamu an, bekommt man meist ein geheimnisvolles Lächeln zurück: Jedem Einheimischen in Indonesien ist dieses Getränk bestens vertraut.

Gefolgt wird dieses Lächeln meist von einer wohlwissenden Aufzählung der Nutzen und Benefits, die dieses Getränk für unsere Gesundheit mit sich bringen soll…

Was ist Jamu?

Jamu bedeutet so viel wie “Kräuter, Blumen und Wurzeln” und ist ein indonesisches Wort für Kräuter- und Naturheilmedizin.

Das Getränk wird in Indonesien schon seit Jahrhunderten hergestellt und wird dort als Naturmedizin gehandelt. Der Legende nach wurde Jamu vor 1300 Jahren im Königreich Mataram in Zentraljava erfunden. 

Das faszinierende ist, dass sich über die Zeit tausende Varianten dieses Getränks entwickelt haben. Diesen Varianten liegt meist eine ganz besondere Basiszutat zugrunde: Kurkuma.

Jamu wird vor allem vorbeugend und lindernd bei verschiedenen Krankheiten und als Schmerzmittel eingesetzt: bei Gliederschmerzen, Entzündungen, Erkältung, Rheuma, gegen hohes Cholesterin und bakterielle Infekte.

Heilwirkung von Kurkuma

Kurkuma soll durch seine Inhaltsstoffe bei chronischen Erkrankungen helfen und sogar krebsvorbeugend sein. Daher ist es kaum verwunderlich, dass Jamu als Heilgetränk in Indonesien so beliebt ist.

Zum einen stärkt Kurkuma nachweislich das Immunsystem und ist bestens gegen Erkältung und Grippe geeignet.

Das liegt besonders an dem im Kurkuma enthaltenen Wirkstoff Curcumin. Dieser wirkt stark antioxidativ und ist eines der kraftvollsten, natürlichen Mittel gegen Entzündungen.

Curcumin kann entweder als Pulver, in Form von Jamu oder auch als Supplement eingenommen werden. Neben Jamu mag ich Kurkuma Supplements, da sie einfach zu dosieren und einzunehmen sind. Mit dem Code FEELMOVEHEAL bekommst du 10% Rabatt auf deine Bestellung von hochdosierten Kurkuma Extrakt Kapseln der Firma Nature Love, bei denen ich persönlich gerne bestelle. Die Firma stellt ihre Supplements ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe her. 

In klinischen Studien wurde sogar herausgefunden, dass Curcumin eine ähnlich hohe Wirksamkeit hat wie die bekannten Schmerzmittel Ibuprofen und Diclofenac.

Meine persönlichen Erfahrungen mit Jamu

Das erste Mal habe ich von Kurkuma als Heilmittel von einem Schmerzmediziner in Köln gehört. Ich war damals bei ihm wegen meiner chronischen Rückenschmerzen (meine Geschichte kannst du hier nachlesen). Chronische Krankheiten und Beschwerden – auch Rückenschmerzen – haben fast immer chronische Entzündungsprozesse im Körper zum Ursprung. Curcumin kann deinen Körper gut bei der Heilung von Krankheiten und Schmerzen unterstützen, da es eines der stärksten natürlichen Mittel gegen Entzündungen ist. 

Letztes Jahr lernte ich auf meiner Reise durch Bali dann Kurkuma in Form von Jamu kennen, welches dort als Jamu an jeder Straßenecke verkauft wird. Ich hatte mir bereits von vielen Menschen sagen lassen, dass Jamu eines der Geheimtipps bei Erkältungen und Halsschmerzen ist. 

Da mich in Bali eine Mandelentzündung überkam und ich nicht direkt zu Antibiotika greifen wollte, machte ich mich auf die Suche nach dem nächsten Jamu Händler. Ich besorgte mir fünf Flaschen Jamu und trank jeden Tag eine davon. Nach zwei Tagen ging es mir schon wesentlich besser. Nach drei Tagen war die Entzündung weg.

Die heftigen Antibiotika, die mir der Arzt vor Ort verschrieben hatte, konnte ich danach getrost in die hinterste Ecke meines Gepäcks verstauen (und ich werde sie hoffentlich auch nicht mehr brauchen).

Eine Mandelentzündung sollte auf jeden Fall ernst genommen werden. Bitte nimm diese ernst und hol dir ggf. die Meinung eines Arztes ein.

Das Jamu Basisrezept: Jamu Kunyit

Jamu Kunyit ist das Basisrezept, das von vielen Menschen in ganz Indonesien zu Gesundheits- und Heilzwecken getrunken wird. Kunyit steht dabei für Kurkuma. Damit du es zu Hause nachmachen kannst, gibts jetzt hier für dich das Originalrezept.

Zutaten

  • eine Knolle Kurkuma (Gelbwurz) Wurzel frisch, Bioqualität
  • Saft einer unbehandelten Zitrone
  • eine halbe Ingwerwurzel, Bioqualität
  • Etwas Süßungsmittel, z.B. Honig, Kokosblütenzucker, Ahornsirup
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung

Kurkuma- und Ingwerwurzel waschen und klein schneiden. (Achtung beim Reiben: Kurkuma färbt stark ab. Eventuell Handschuhe anziehen!) Die Stücke in einem Topf mit knapp einem Liter Wasser geben und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Danach alles zusammen in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab klein pürieren. Danach noch mal kurz aufkochen und wenn nötig noch etwas Wasser zugeben. Flüssigkeit durch ein Sieb geben, bei Bedarf mit etwas Honig süßen und mit Zitronensaft abschmecken. Jamu umrühren und wenn es abgekühlt ist, in eine verschließbare Glasflasche gießen. 

Die Flüssigkeit ergibt eine intensivgelbe Essenz, die du am besten verdünnt mit etwas warmem oder kaltem Wasser trinken kannst. Jamu hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche.

Es kann sein, dass das Jamu durch das Kochen etwas dunkler wird. Das macht aber überhaupt nichts und tut dem Geschmack oder seiner Wirkung nichts ab.

Viel Spass beim zubereiten 🙂

Hast du auch schon mal von Kurkuma als natürliche Medizin gehört? Hast du es schon ausprobiert? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Zum Weiterlesen

Lust auf Bali bekommen? Hier gibt es ein Rezept für eine super frische und gesunde Bali Smoothie Bowl

Mein Buchtipp: Jamu – The Ancient Indonesian Art of Herbal Healing von Susan-Jane Beers (engl.)

Hat dir der Artikel gefallen? Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du ihn auf Social Media ode mit deinen Freunden teilst. Folge mir gerne für mehr Gesundheitstipps auf Instagram oder meine Facebook Gruppe

Pin It on Pinterest